David Sperlich holt Silber beim Turnier des deutschen Judobundes

Am Samstag starteten die U21 Judoka in Straußberg, Brandenburg um sich vor den Augen des Bundestrainers Bruno Tsafack für weitere Einsätze zu empfehlen. David Sperlich, eigentlich noch in der U18 zuhause, bekam eine Sondergenehmigung um bei diesem Bundessichtungsturnier zu starten. In der ersten Begegnung der Klasse -60 kg trat der Ensdorfer gegen Liam Herrmann vom Schleswig- Holsteinischen Judo-Verband an. Keiner der Kontrahenten konnte einen entscheidenden Vorteil erzielen. Im Golden-Score entschied David die Begegnung nach der dritten Passivitätsstrafe für sich. Gegen Alexander Wegele vom Judo Verband Nordrhein-Westfälischen bestritt David die zweite Begegnung. Nach einem starken Angriff seines Gegners übernahm unser Athlet, für den Bayerischen Judo-Verband startend, mit Koshi-Guruma was ihm den sofortigen Sieg mit Ippon brachte. Der Nordrhein-Westfälischen Judo-Verband hatte mit Silas Dell einen weiteren Kontrahenten am Start. Auch dieser Kampf war sehr ausgeglichen. So musste auch hier die Begegnung in der Verlängerung entschieden werden. Als Dell mit O-Soto-Gari eine Finte versuchte warf David mit Tai-Otoshi Ippon. Im vierten Kampf trat Rudolf-Lennard Schophaus vom Niedersächsichen Judo-Verband an. Mit einem Ko-Uchi-Maki-Komi der mit Wazari bewertet wurde, zog David ins Viertelfinale ein. In der fünften Begegnung gegen Tom Büssemeyer vom Nordrhein-Westfälischen Judo-Verband konnte keiner eine Wertung erzielen. Wegen Passivität und ziehen in die Bodenlage ohne Wurfabsicht wurde Büssemeyer disqualifiziert, und somit erreichte David das Halbfinale. Im sechsten Kampf gegen Allesio Murrone vom Nordrhein-Westfälischen Judo-Verband ging es um den Einzug ins Finale. Beide Kämpfer agierten mit schönen Wurftechniken, schafften jedoch immer wieder geschickt durch schnelle Drehungen eine Wertung für den Gegner zu verhindern. Auch dieser Kampf wurde in der Verlängerung entschieden nachdem Murrone die dritte Strafe für ziehen in die Bodenlage erhielt. Im Finale musste David gegen Maximilian Standke vom Thüringer Judo-Verband antreten. Nach der vierminütigen Kampfzeit wurde keine Wertung erzielt, was zum Golden-Score führte. Der Kämpfer der die nächste Wertung erzielt gewinnt. Nach 7 Minuten warf David und bekam ein Wazari des Mattenleiters zugesprochen. Die Szene wurde in Zeitlupe bewertet und anschließend zurück genommen. Bei der nächsten Aktion konnte Standke ein Wazari erzielen für eine Kontertechnik was ihm den Sieg einbrachte und für David die Silbermedaille bedeutete. Ein beindruckender Erfolg für David, der sein nächstes Turnier in zwei Wochen, einen European-Cup in Fuengelia, Spanien bestreitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.