Drei Bayerische Meister Titel gehen nach Ensdorf.

Am vergangenen Samstag zeigten in der U18 die Ensdorfer Natascha Lauber und Kevin Kaiser in Abensberg eine Top Leistung und holten sich in ihren Gewichtsklassen den Meistertitel. David Sperlich, der am Olympiastützpunkt Großhadern und in der Sportschule trainiert, setzte sich am Sonntag als U18er in der Altersklasse U21 durch und erkämpfte ebenfalls den Titel.
Die Bayerische Meisterschaft wurde von den Abensbergern wie gewohnt bestens organisiert. Gekämpft wurde drei Matten, begonnen wurde mit den männlichen Judoka der U18 und anschließend den weiblichen Athletinnen. Die Kampfrichter führten die Teilnehmer hervorragend durch das Turnier.
Jakob Heinze musste in seinem ersten Kampf gegen Moltschanov, den südbayerischen Meister -73 kg und späteren Bayerischen Meister antreten. Mit einer guten Leistung konnte Jakob den Kampf offen gestalten, musste sich aber nach 3 Minuten geschlagen geben. Leider fand er dann nicht mehr in den nächsten Kampf. Er unterlag und war somit aus dem Rennen um die Qualifikation zur süddeutschen Meisterschaft ausgeschieden.
In der Klasse bis 50 kg standen mit Nikita Agranov und Kevin Kaiser zwei DJK-ler auf der Matte. Nikita unterlag in der ersten Begegnung und musste in die Trostrunde. Hier konnte er den nächsten Kampf mit einer Hebeltechnik für sich entscheiden. Im dritten Auftritt unterlag er erneut und qualifizierte sich damit nicht für die süddeutsche Meisterschaft.
Kevin trat in seinem ersten Kampf gegen Schätzl vom PSV München an und entschied den Kampf vorzeitig mit Ippon für sich. Auch die zweite Begegnung war nur von kurzer Dauer und wurde mit einer großen Außensichel vorzeitig beendet. Nun wartete Killiam Daller, der südbayerische Vizemeister aus Palling auf den Ensdorfer. Kevin kontrollierte den Pallinger Judoka gut und zog nach 2 Minuten durch einen vorzeitigen Sieg ins Finale ein. Wie bei der nordbayerischen Meisterschaft hieß die Finalbegegnung Sepehr Nikahd, Jahn Nürnberg gegen Kevin Kaiser, DJK Ensdorf. Nach der Hälfte der 4 minütigen Kampfzeit besiegelte Kevin das Titelrennen zu seinen Gunsten. Mit der Haltetechnik San-Kaku holte er sich verdient den Titel Bayerischer Meister 2019 und die Qualifikation zur süddeutschen Meisterschaft am 16. Februar in Großhadern.
In der weiblichen U18 war Natascha Luber gesetzt, musste sich deshalb nicht qualifizieren. Der erste Kampf gegen die dritte der südbayerischen Meisterschaft, Leitner aus Palling endete nach wenigen Sekunden zugunsten der Ensdorferin. Gegen Bassauer von Jahn Nürnberg wurde es spannend, da die vergangenen drei Begegnungen für Natascha allesamt verloren gingen. Äußerst konzentriert ging sie deshalb in die Begegnung und entschied diese nach nur 1 Minute durch eine Hebeltechnik und erreichte dadurch das Halbfinale im ersten Jahr der U18. Hier wartete bereits eine weitere starke Gegnerin mit Michelle Hesse, ebenfalls von Jahn Nürnberg. Auch dieses Duell entschied Natascha nach kurzer Kampfzeit für sich. Das Finale war die Neuauflage der Bayerischen Meisterschaft 2017 und der Süddeutschen Meisterschaft 2017 gegen die ebenfalls gesetzte Theresa Gehring von Post SV Bamberg. In einem spannenden Kampf setzte sich Natascha mit Ashi-Gatame, einer Hebeltechnik durch und holte sich den Titel der Bayerischen Meisterin 2019 in der GK -52 kg.
Am Sonntag trat David Sperlich bei der bayerischen Meisterschaft der U21 ebenfalls in Abensberg an. David, ein U18 Kämpfer wurde vom Bundestrainer wegen eines European-Cups in Spanien zur deutschen Meisterschaft U18 gesetzt. Um im neuen Jahr ideal ins Wettkampfgeschehen zu kommen, durfte er durch eine Ausnahmeregelung auf der Bayerischen U21 starten. Mit Bruno da Silva vom ASV Neumarkt hatte David seinen ersten Gegner, den er mit Abtauchtechnik (Kata Guruma) besiegte. Im zweiten Kampf ging es um den Pool Sieg. Der Ansbacher Kämpfer Tobias Harter wurde mit einem Schulterwurf besiegt, welcher David den vorzeitigen Sieg mit Ippon bescherte. Im Finale wartete Patrick Weisser vom Tus Bad Aibling. Patrick holte letztes Jahr sehr viele beachtenswerte Titel. Unter anderem war er Bayerischer und Süddeutscher Meister sowie Platz 7 bei den Deutschen Meisterschaften. In einem ausgeglichenen Kampf konnte David nach zwei Minuten Kampfzeit die Wertung Wazari für Seoi-Nage erzielen. Patrick erhöhte den Druck auf David und Griff verstärkt an. Jedoch gelang David, 6 Sekunden vor Schluss ein beidbeiniger Yoko-Tomoe-Nage. Diese Technik bedeutete den Sieg und somit den Bayerischen Meistertitel der U 21 brachte.

Außerdem kämpften die Neulinge beim Ranglistenturnier der U10 und U12 in Tiefenbach sowie im zweiten Jahr der U12 Franziska Fleischmann, die auch die einzige Goldmedaille holte. Lina Waldmann, Paula Obermeier und Quirin Holler erkämpften sich Silber. Benedikt Fleischmann, Davide Penella und Victor Wilhelm belohnten sich mit Bronze. Die starken Gegner von Leopold Preischl und Adam Jastrzembski ließen keinen Sieg zu.

Glückwunsch an alle Medaillengewinner und große Hochachtung für den tollen Einsatz aller Turnierteilnehmer. Zusätzlich ein dickes Dankeschön an alle Eltern für die hervorragende Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.